Die CDU Bad Vilbel erinnert daran, dass Ehrenstadtrat Klaus Minkel im Dezember 1980 seinen Dienst als Erster Stadtrat begonnen hat.
„Man weiß gar nicht, wen man mehr beglückwünschen soll, Klaus Minkel, der 40 Jahre mit großem Fleiß und Weitsicht die Entwicklung
unserer Heimatstadt geprägt hat und seine Ideen umsetzten konnte oder Bad Vilbel, das von dieser enormen Schaffenskraft profitiert hat.
Auf alle Fälle ist die CDU sehr dankbar, dass Klaus Minkel bis heute Teil unseres Teams ist,“ erklärte der CDU Stadtverbandsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Tobias Utter.

Nachdem Klaus Minkel als Erster Stadtrat, Kämmerer und Chef der Stadtwerke hauptamtlich tätig war, folgte sein ehrenamtliches Engagement
im Magistrat der Stadt Bad Vilbel und bei den Eigenbetrieben.
Zu den großen und wichtigen Entscheidungen, die Klaus Minkel gegen zum Teil heftigen Widerstand durchgesetzt hat,
gehören der Bau der Entlastungsstraße B3 und der Nordumgehung, die Baugebiete Dortelweil-West und Quellenpark,
die Neue Mitte, die Büchereibrücke, die Europäische Schule und der erfolgreiche Immobilienbetrieb.
Der 72-jährige Jurist und Verwaltungsfachwirt konnte sich dabei immer auf seine Christdemokraten verlassen.
Zu den großen Erfolgen zählte unter anderem die Sanierung des städtischen Haushalts in den achtziger Jahren und die Ansiedlung bedeutender Firmen.
„Klaus Minkel ist aber noch nicht fertig. So kümmert er sich um das große Projekt Kurhaus, Stadthalle und Tiefgarage.
Bei der Thermenwelt und dem neuen Kommunalbad hat er die entscheidenden Verhandlungen geführt und begleitet dieses Projekt auch weiterhin.
Daher freuen wir uns sehr, dass er bei der Kommunalwahl am 14. März 2021 erneut auf der Liste der CDU kandidiert,“ so Utter.

« Irene Utter ist Spitzenkandidatin in Massenheim Newsletter Tobias Utter Dezember 2020 »