„Viele Menschen hatten sich darauf gefreut, dass Bad Vilbel Gastgeber des 60. Hessentags im Sommer 2020 sein würde. Viele Vereine hatten Veranstaltungen geplant, viele Freiwillige hatten sich als Helfer registriert. Die Enttäuschung war groß, als auf Grund der Corona-Pandemie das Fest der Hessen abgesagt werden musste. Doch jetzt ergibt sich eine Chance den Hessentag 2025 in Bad Vilbel zu feiern. Die CDU will, dass Bad Vilbel das großzügige Angebot der hessischen Landesregierung annimmt und sich bewirbt,“ erklärte die CDU-Fraktionsvorsitzende Irene Utter.

Obwohl der Hessentag 2020 abgesagt wurde, hatte er viele positive Auswirkungen auf die Quellenstadt. Viele Projekte konnten schneller umgesetzt werden. Obwohl der Hessentag nicht stattfand, wurden alle finanziellen Zusagen zur Unterstützungen von Investitionen vom Land eingehalten.

„Bei einem Besuch in Bad Vilbel erklärte der Chef der Staatskanzlei Axel Wintermeyer (CDU), dass der Hessentag 2025 zu den gleichen Bedingungen bis zum Jahresende für Bad Vilbel reserviert sei. Das heißt, dass unsere Stadt noch einmal erhebliche Landesmittel für Investitionen erhalten würde und dass sich das Land an den Veranstaltungskosten beteiligt“, erläuterte der CDU-Landtagsabgeordnete Tobias Utter.

Dazu käme noch, dass 2025 Bad Vilbel noch besser auf den Hessentag vorbereitet wäre. Der S-Bahn-Ausbau wäre abgeschlossen und der Südbahnhof erneuert. Stadthalle und Kurhaus stünden für Veranstaltungen zu Verfügung und im neuen Hotel könnten zahlreiche Gäste übernachten.

Dieses Mal hätte man mehr Zeit zur Vorbereitung und könnte die Bad Vilbeler Bürger und Vereine noch intensiver in die Planungen einbeziehen. Dies würde auch das Manko aufwiegen, dass man in Corona-Zeiten bis Ende des Jahres keine Bürgerversammlung durchführen kann. Diese sollte aber so bald wie möglich nachgeholt werden. In diesem Zusammenhang erinnern die Christdemokraten daran, dass sich bei einer von ihnen durchgeführten nicht repräsentativen Umfrage eine übergroße Mehrheit für die erneute Bewerbung ausgesprochen hatte.

Die CDU sieht auch die Möglichkeit das Verkehrskonzept zu optimieren und die Belastungen für die Anwohner zu verringern.

„Der Hessentagsbeauftragte Claus-Günther Kunzmann möchte die neue Bewerbung unter das Motto stellen „Eine Stadt wächst zusammen“. Damit wird deutlich, dass der Hessentag eine großartige Chance ist, dass Alteingesessene und Neubürger zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen. Wir wollen diese Chance nutzen. Die CDU würde es sehr begrüßen, wenn Kunzmann auch für 2025 das Amt des Hessentagsbeauftragten übernehmen würde,“ so Irene Utter.

« Newsletter Tobias Utter November 2020 CDU Bad Vilbel geht mit starkem Team in den Kommunalwahlkampf »